Informationen zur Qualifizierung Elternbegleitung

Die durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie den Europäischen Sozialfonds geförderte Qualifizierung zum Elternbegleiter bzw. zur Elternbegleiterin erfolgt nach einem einheitlichen fachlich geprüften Curriculum im Rahmen eines dreiwöchigen Kurses und schließt mit einem Zertifikat ab. Die Kurse werden in verschiedenen Formaten angeboten: digitale Kurse, Präsenzkurse und Hybrid-Kurse.

Die Qualifizierung wird von bundesweit tätigen Trägern der Familienbildung durchgeführt.

Informationen zu den Qualifizierungskursen und Termine für die verschiedenen Kurs-Formate finden Sie auf der Webseite des Konsortium Elternchance.

Ziel der Qualifizierung ist es, haupt- oder nebenamtliche oder auf Honorarbasis tätige Fachkräfte aus der Eltern- und Familienbildung durch die Vermittlung von zusätzlichem Wissen und die Vertiefung ihrer Querschnitts- und Handlungskompetenzen für ihren beruflichen Alltag zu stärken.

Die Weiterqualifizierung richtet sich an geeignete Fachkräfte mit pädagogischer oder vergleichbarer Grundausbildung, die in Einrichtungen der Familienbildung als Haupt- bzw. Nebenamtliche oder Honorarkräfte tätig sind.

Die Kurse werden von jeweils zwei Dozent:innen mit (sozial-)pädagogischer Qualifikation und nachgewiesener Erfahrung in der Aus- oder Weiterbildung durchgeführt.

Die von bundeszentralen Trägern der Familienbildung durchgeführte Qualifizierung zum Elternbegleiter bzw. zur Elternbegleiterin umfasst 190 Unterrichtsstunden und gliedert sich in folgende drei Module:

  1. Bildung im Kindesalter
  2. Fallverstehen und Elternbegleitung
  3. Familie: Partnerschaftlichkeit und Wohlergehen

Im Rahmen der Qualifizierungskurse erweitern die Fachkräfte ihre Handlungskompetenzen in der Begleitung und Beratung von Familien zu kindlichen Bildungs- und Entwicklungsprozessen und im Bereich der Alltagsbildung.

Zudem werden Kompetenzen im Hinblick auf die Reflexion des pädagogischen Handelns und der eigenen Rolle gestärkt und anwendungsbezogenes Wissen aus Psychologie, Erziehungs- und Sozialwissenschaften erworben.

Die Fachkräfte entrichten für die Teilnahme an der Qualifizierung eine Teilnahmegebühr an die Qualifizierungsträger. Teilnehmende an Präsenzkursen tragen die Fahrtkosten zum und vom Kursort.

Die Qualifizierungskurse werden vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Europäischen Sozialfonds finanziert und im Rahmen des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Bundesprojekts „Verstetigung und Qualitätssicherung von Elternbegleitung“ vom Konsortium Elternchance angeboten.

Bitte beachten Sie die neue Kursstruktur und angepassten Teilnahmegebühren.

  • Präsenzkurse: 3 Blöcke in Präsenz à 4 bzw. 5 Tage, EUR 670 (inkl. Übernachtung, Vollverpflegung)
  • Hybridkurse: 1. und 3. Block in Präsenz, der 2. Block ist digital, EUR 510 (inkl. Übernachtung, Vollverpflegung im 1. & 3. Block)
  • Digitale Kurse: Alle drei Blöcke finden digital statt, EUR 400

Bei den Präsenz-Blöcken ist die Pandemie-Lage zu dem Zeitpunkt des jeweiligen Kurses zu beachten.

Die Anmeldemöglichkeit und weitere Informationen finden Sie auf der Website der Qualifizierungsträger: https://www.konsortium-elternchance.de/aktuelle-infos/kurstermine-2022/

X

Cookiehinweis

Elternchancen.de verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).